Es wurde bereits viel gutes kommentiert. Zwei Dingen kann ich mich besonders anschließen: man muss seinen eigenen Weg finden, um mit der Krankheit zurecht zu kommen und weg von der traditionellen Schulmedizin bzw. von all dem, was in dem Spiegelartikel als Therapie beschrieben wird. Erst das meiden von Hautärzten, jeglichen Cremes, Kortikoiden (Kortisonentzug) und Antihistaminika sowie Wundermitteln (s.o.) brachte bei mir Erfolg nach jahrelangem Leidensweg. Die Umstellung der Ernährung mit großem Wert auf basische Nahrungsmittel (Obst und Gemüse), Verzicht auf Milchpodukte, bessere Umgang mit Stress und das Meiden von Allergenen war wirklich erfolgreich. Besonders die Hausstaubmilben sind für mich ein Problem. Heute bin ich immerhin große Teile des Jahres vollständig beschwerdefrei.